Verstopfung

Verstopfung

Verstopfung

ToilettentypDie Verstopfung wird im medizinischen Obstipation genannt und ist ähnlich wie der Durchfall, ein Symptom und keine direkte Krankheit. Man versteht darunter eine erschwerte, oder stark Unregelmäßige Darmentleerung, die meist sogar mit Schmerzen verbunden ist. Etwa 20% der Deutschen haben zumindest ab und an mit Verstofpung zu kämpfen, die Mehrzahl davon sind Frauen.

Die Häufigkeit der Darmentleerung ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich, doch bei den meisten ist ein Richtwert von 3 mal pro Woche Maßstäblich. Von einer Verstopfung redet man somit erst wenn über einen längeren Zeitraum (mindestens 3 Monate), der Darm weniger als 3 mal pro Woche entleert wurde. Weitere Indikatoren einer Verstopfung sind außerdem, dass starker Pressdruck aufgebracht werden muss um den Darm zu entleeren, weil der Stuhl sehr fest ist. Außerdem bleibt bei Verstopfung auch das Gefühl das der Darm blockiert ist oder nie vollständig entleert ist. Bei chronischen Erkrankungen gibt es natürlich diverse spezielle Merkmale, die von Mediziner genauer untersucht werden müssen.

Ursachen einer Verstopfung

Verstopfungen können die Unterschiedlichsten Ursachen haben und sind von Mensch zu Mensch anders. Die häufigsten sind dabei eventuelle Funktionsstörungen des Darms, wo bei nicht genau geklärt werden kann worher das genau kommt. Mit großer Wahrscheinlichkiet liegt ein Flüssigkeitsmangel, Ballaststoffarme Ernährung oder auch Bewegungsmangel vor. Außerdem kann es sich um Nebenerscheinungen von diversen Krankheiten handeln, wie zum Beispiel, Diabetes, nach Operationen im Bauchraum oder auch bei chronischen Entzündungen im Körper.

Wichtige Informationen über Verstopfungen

Wenn Sie das Gefühl haben Verstopft zu sein, muss es sich nicht unbedingt auch um eine Verstopfung handeln. Ein träger Darm kann sie aufgebläht fühlen lassen, was nichts ungewöhnliches ist, da das vielen Menschen so geht. Wobei Frauen häufiger betroffen sind als Männer.Um das zu klären sind für das erste Abführmittel eine willkommene Linderung, das sollte allerdings nur eine temporäre Lösung des Problems sein. AUf Dauer ist es eher kontraproduktiv mit aggressiven Mitteln dagegen vorzugehen. Besser wäre der Versuch es ohne ein Abführmittel zu schaffen die Verstopfung zu lösen.

Beobachten Sie die Unregelmäßigkeiten in Ihrem Stuhlgang am besten intensiv, denn wenn sich das Problem sich nicht in kurzer Zeit von selbst klärt, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen der weitere Untersuchungen macht. Denn Sie sollten beachten das ein eine Verstopfung ebenso gefährlich wie Durchfall sein kann. Der Körper schafft es dann nämlich nicht sich von Schadstoffen zu befreien.

Was können Sie bei Verstopfung selbst tun?

Wenn Sie an einer Erkrankung leiden sollten Sie sich in ärztliche Behandlung begeben und medikamentöse Mittel bevorzugen. Sind Ihre Verstopfungen allerdings ein Zeichen Ihrer Lebensumstände, so können Sie sich mit kleinen Tricks selbst helfen.

Allgemeine Tipps:

  • Achten Sie auf eine Ballaststoffreiche Ernährung mit viel Obst und Gemüse. Auch Vollkorngerichte können die Verstopfung lösen.
  • Viel trinken, Flüssigkeit ist auch bei Verstopfung besonders wichtig, ab 1,5 – 2 Litern sind Sie im grünen Bereich!
  • Essen Sie auchsreichend und mit Ruhe. Gesunde Verdauung ist auch ein Frage der Einstellung und beginnt schon im Mund.
  • Bewegung ist wichtig, auch für den Darm. Gehen Sie spazieren, ins Fittnesstudio, oder fahren Sie mit dem Rad. Auch in höherem Alter ist es von Vorteil in Bewegung zu bleiben.
  • Regelmäßigkeit ist wichtig! Gewöhnen Sie Ihrem Körper einen Regelmäßigen Gang zur Toilette an. Nehmen Sie sich die Zeit und bleiben Sie auch mal 0 min sitzen auch wenn nichts passiert. Ihr Körper wird sich daran gewöhnen und löst Probleme dann manchmal von selbst.

Hausmittel gegen Verstopfung:

Warmes Wasser auf nüchternen Magen, Pflaumen oder eine genüssliche Bauchmassage, es gibt so einige Tipps wie SIe Ihre Darmflora wieder ins Gleichgewicht bringen können. Verstopfungen sind da etwas anders, denn hierbei brauchen Sie Geduld. Versuchen Sie es doch hiermit:

  • Lauwarmes Wasser oder frischer Saft, direkt nach dem aufstehen kann wundern bewirken und den Darm dazu bringen die Tätigkeit wieder zu berbessern.
  • Kaffe ist ebenso Stuhlfördernd, wie sein Ruf es sagt.
  • Massieren Sie Ihren Bauch im Uhrzeigersinn, etwa 10 Minuten lang, das stimuliert den Darm und entspannt ihn.
  • Feigen, Pflaumen oder auch Sauerkraut sind Lebensmittel die die Darmtätigkeit unterstützen, versuchen Sie also Gerichte die daraus bestehen.


Im allgemeinen ist wie auch beim Durchfall zu bedenken, sollten Sie das Gefühl haben das es Ihnen nicht gut geht, suchen Sie einen Arzt auf. Sie kennen Ihren Körper am besten und wissen wann er Ihnen zeichen gibt.

Comments are closed.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen