Was tun bei Durchfall

Was tun bei Durchfall

Was tun bei Durchfall – Das kann dahinterstecken

Durchfall äußert sich durch unterschiedliche festen oder weniger festen Kot, der Härtegrad kann dabei von weichen bis flüssigen alles durchlaufen. Von Durchfall spricht man erst wenn der Stuhlgang häufiger als gewöhnlich, zum Teil auch unkontrolliert abgesetzt wird. Gründe dafür sind in der Regel eine falsche Ernährung, eine zu schnell erfolgte Ernährungsumstellung oder eine Nahrungsmittelunverträglichkeit. Aber auch Infektionen mit Bakterien, Viren oder Parasiten sind denkbar.

Was tun bei Durchfall – Akuter Durchfall

Haben Sie über mehrere Tage flüssigen Stuhl spricht man von einer Akuten Durchfallerkrankungen. Akuter Durchfall wird in der Regel durch Infektionen verursacht. Hier und da wird Sie zu solche einer infektiösen Durchfallerkrankung auch Erbrechen, teilweise auch Fieber heimsuchen. Also was tun bei Durchfall? Der Durchfall sollte sie erst einmal nicht beunruhigen, Jüngere und gesunde Menschen können die Durchfallerkrankung oft einfach aussitzen.
Bei besonderen Fällen ist es schwierige Abgrenzung zwischen dem „normalem“ und dem durch eine Krankheit verursachtem Stuhlgang zu sehen. Die Unterschiedlichen Gewohnheiten und Essverhalten lassen nicht immer sofort auf eine Krankheit schließen. Denn Zwischen dreimal am Tag und dreimal in der Woche zu Stuhlen ist völlig normal. Wenn Sie jedoch über eine längeren Zeitraum mehr als dreimal täglich Stuhlgang haben, oder wenn dieser weich oder flüssig ist kann eine ernste Ursache vorliegen. Jedoch ist Blut im Stuhl oft Bedenklich, wenden Sie sich direkt an einen Facharzt, es muss eine ernstere Erkrankung ausgeschlossen werden. Gelegentlich sind auch Medikamente für Durchfälle verantwortlich. Besonders häufig führen im Übermaß eingenommene Abführmittel, gelegentlich auch Antibiotika zu Durchfällen.

Was tun bei Durchfall – Flüssigkeits- und Elektrolytverluste

Haben Sie krampfartige Bauchschmerzen eine geringere Stuhlmenge und verlieren dazu noch wenig Flüssigkeit bei relativ geringem Volumenverlust ist vermutlich ihr Dickdarm, Entzündetweniger. Ist dagegen der Dünndarm von einer Infektion betroffen, wird Sich das meist durch einen hohen Flüssigkeitsverlust und einen voluminösen Stuhlgang bemerkbar machen. Das größte Problem dabei ist dann die oft hohen Flüssigkeits- und Elektrolytverluste, hier sind Sie gefragt, die fehlenden Nährstoffe und Flüssigkeiten aufzufüllen, um eventuelle Mangelerscheinungen vorzubeugen. Gerade im Alter sollten Sie bei Durchfall einen Arzt aufsuchen. Im Alter sind die Ursachen der Patienten vielschichtiger. Alleine der Fakt, dass viele ältere Menschen eine Vielzahl von Medikamenten einnehmen, erschwert die Diagnose und somit ist ein Arztbesuch notwendig um Unverträglichkeiten auszuschließen.

Comments are closed.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen